A1 und die eSzene

Die A1 eSports League Austria geht in die dritte Saison. Der Verband zeigt sich davon sehr angetan und ist involviert.

Die Qualifier für die dritte Saison der A1 eSports League Austria sind bereits voll im Gange. Der eSport-Verband eSVÖ zeigt sich begeistert. Das Engagement des Mobilfunkers habe die gesamte Szene nachhaltig geprägt. Nach den ersten zwei Seasons wurden zwei weitere für 2019 angekündigt. Insgesamt werden 2019 rund 70.000 € Preisgeld im Rahmen der A1 eSports League Austria vergeben.

„TÜREN OFFEN“
Vonseiten des Verbandes heißt es: „Es ist schön, wenn den jungen Talenten eine Türe geöffnet wird. Die eSports-Szene hat sich durch die Liga auch in Österreich wesentlich weiterentwickelt.“ Die Gamer bekommen freilich auch ihre Öffentlichkeit. Alle Matches der Qualifier und selbstverständlich auch die anschließenden Gruppenphasen werden live auf www.twitch.tv/A1eSports und im TV auf A1 Now übertragen.

SPITZE DES EISBERGS
Doch die großen Turniere sind freilich nur die Spitze des Eisbergs, wenn man so will. A1 setzt – und das freut den Verband besonders – auch seit einigen Monaten die A1 eSports Hubs um. Diese sollen allen eSports-Interessierten und normalen Gamern als Treffpunkt dienen. „Wir nutzen bestehende A1-Infrastruktur bzw. Gebäude, die durch die Digitalisierung über große, leerstehende Flächen verfügen und bringen genau an diesen Orten die eSports-Communities auch offline zusammen. Unser Ziel ist, gemeinsam mit den Vereinen und Organisationen die eSports- Szene in Österreich zu professionalisieren“, sagten dazu die Initiatoren Andreas Berlinger und Peter Schafflechner. Dieses Engagement kommt damit allen Gamern zugute.

FOTO: a1esport

ARTIKEL TEILEN.