Auf der Welle reiten

Die citywave® pro World Tour 2019 machte im Juni bei der CityWave in der Shopping City Süd halt, sie sorgte für tolle Bilder und lockte mehr als 2.000 Fans an.

Surfwettkampf mitten in der Shopping City Süd: 63 Top-Surfer sind im Juni beim zweiten Stopp der citywave® pro World Tour 2019 in Österreich an den Start gegangen. Bei traumhaftem Sommerwetter begeisterte die internationale Surfelite die rund 2000 Zuschauer mit spektakulären Turns und Tricks. Nach zwei spannenden Wettkampftagen sicherten sich Rosina Neuerer (19) und Lenny Weinhold (18), den Sieg.

Daniel Brunnhuber aus Wien und Johanna Lackner aus Salzburg belegten jeweils Platz vier im heißumkämpften Finale.

„PERFECT SCRORE“
Nachdem Simon Bitterlich im Herren-Finale ordentlich vorgelegt hatte, bedurfte es zwei grandioser Runs von Lenny Weinhold, von denen der letzte sogar mit dem „Perfect Score“ von 10,0 Punkten belohnt wurde, um neuerlich Platz eins zu holen. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten seine Kollegen vom Münchner Eisbach Simon Bitterlich (19) und Joshi Holy (18). Lokalmatador

Daniel Brunnhuber aus Wien durfte sich nach grandioser Leistung im Semifinale am Ende über Rang vier freuen.

Die Dominanz aus München war auch bei den Damen sichtbar. Hinter Rosina Neuerer sicherten sich Laura Haustein (21) und Valeska Schneider (27) einen Platz auf dem Treppchen. Multiplex-CityWave-Guide Johanna Lackner schaffte es nach ihrem zweiten Platz in Israel erneut ins Finale der Top 4 und sammelte erneut viele Punkte für die Gesamtwertung. Bei den Junioren (U16) setzte sich Nicolas Marusa (GER, 15) gegen den starken Israeli Yuval Ben Hayun durch. Die Masters-Klasse (40+) konnte Florian Kummer (GER) für sich entscheiden.

LEISTUNG EXPLODIERT
Auch wenn die Topplätze noch an die Münchner Eisbachsurfer gingen, konnten Österreichs Surfer ordentlich aufzeigen und in jedem Finale mitmischen. Aufgrund der grandiosen Trainingsmöglichkeiten bei der Multiplex CityWave sind das Level und die Leistungsdichte in den vergangenen drei Jahren geradezu explodiert. Wie bei jedem Stopp gab es auch in der SCS ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sowie heißbegehrte Ranglistenpunkte für das Finale der  pro World Tour 2020 in Tokio zu gewinnen. Nach Israel war der Österreich-Stopp der zweite Austragungsort der ersten weltweiten Wettkampftour im Stationary Wave Riding. Auf der 800 Quadratmeter großen mobilen SCS-Multiplex-citywave®-Anlage waren 25 Männer, 15 Frauen, 10 Juniors und 13 Masters aus sieben Nationen zur citywave® pro World Tour Austria angetreten.

Vom 5. bis 7. Juli 2019 rollt die Welle der citywave® pro World Tour zum dritten Stopp weiter nach Zürich und sorgt in der Schweizer Metropole für fesselnde Surfatmosphäre und Urlaubsfeeling mitten in der City.

FOTO: Knittel

ARTIKEL TEILEN.