Bosch und die Formel E

Zumindest für die kommenden drei Jahre ist Bosch neuer Sponsoringpartner der Formel-E-Rennserie. Damit setzt Bosch eine lange Motorsporttradition fort.

Pünktlich zum Start in die fünfte Saison der ABB FIA Formel E Meisterschaft hat die Rennserie einen neuen Sponsor: Bosch steigt für die kommenden drei Jahre als offizieller Partner in die erste rein elektrische Rennserie ein. Damit unterstreicht Bosch sein Ziel, führend in der Elektromobilität zu sein.

„Bosch ist Partner Nummer eins für das elektrische Fahren. Das zeigen wir nun auch als offizieller Partner der Formel E“, sagt Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Die Partnerschaft mit der Rennserie umfasst eine umfangreiche Werbekooperation an den Rennstrecken, im Internet und im TV. „Ich bin hocherfreut, Bosch als offiziellen Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft zu begrüßen“, sagt Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E. „Bosch ist ein führender Zulieferer und anerkannter Name in der Automobilindustrie – und der Einstieg in die Formel E ein bedeutender Schritt. Mit Boschs langjähriger Tradition im Motorsport sowie den Kompetenzen des Unternehmens in den Bereichen Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung ergänzen sich unsere Marken ideal. Diese drei Säulen sehe ich als den Schlüssel zur urbanen Mobilität der Zukunft und gemeinsam mit allen unseren Partnern beschleunigen wir damit die elektrische Evolution.“

GLOBALE PRÄSENZ
Mit der Formel E setzt Bosch auf eine Rennserie mit globaler Präsenz und eine attraktive Technologie- und Marketingplattform. Gefahren wird auf Stadtkursen inmitten internationaler Metropolen. Zur Eröffnung der fünften Rennsaison der Formel E im Dezember 2018 werden 22 Elektro-Rennboliden in Ad Diriyya in Saudi-Arabien Vollgas geben. Hier wird das Logo von Bosch erstmals an der Rennstrecke zu sehen sein. „Pulsierende Städte, ein begeistertes Publikum und Fahrzeuge mit elektrisierender Beschleunigung – dieses emotionale Umfeld ist perfekt für unser Motorsport-Engagement“, sagt Clemens K. Krebs, Leiter Marketingkommunikation des Unternehmensbereichs Mobility Solutions bei Bosch.

TEIL DER UNTERNEHMENS-GESCHICHTE
Wie bei fast keinem zweiten Unternehmen ist der Motorsport bei Bosch Teil der Unternehmensgeschichte: Erste Rennsiege mit Technik des Unternehmens gehen auf die Jahre 1901 und 1903 zurück. Ebenfalls seit Beginn der 1900er-Jahre nutzt Bosch Renn­erfolge für Werbemaßnahmen. Seit dem Beginn der neuen DTM im Jahr 2000 ist die Marke Bosch untrennbar mit der Rennserie verbunden.

Alle Rennwagen der Tourenwagen-Serie fahren mit hochkomplexer Technik des Unternehmens. Als 2006 bis 2012 Diesel- und Diesel-Hybridfahrzeuge bei den legendären 24 Stunden von Le Mans in der Langstreckenweltmeisterschaft ganz oben auf dem Siegertreppchen standen, hatten auch diese Fahrzeuge stets Bosch-Technik an Bord. In der Formel E fahren die Rennboliden nahezu geräuschlos mit einem reinen Elektroantrieb. „Egal, mit welcher Antriebsart – Motorsport ist Teil der DNA von Bosch“, sagt Krebs.

FOTO: Bosch

ARTIKEL TEILEN.