Chaos pur

Der Fall des UBSC Graz beschäftigt die Basketballcommunity. Es geht um Legionäre und EU-Recht. Der Präsident klärt auf.

Anfang März platzte eine Bombe im heimischen Basketball: Müssen mehrere Spiele neu ausgetragen werden? Dem Tabellenschlusslicht UBSC Graz wurde ein weiterer Ausländer genehmigt; laut dem Grazer Anwalt Bernhard Lehofer würde EU-Recht verletzt werden. Die Erlaubnis, einen weiteren Legionär, der unter 24 Jahre alt sein muss, unter Vertrag zu nehmen, widerspreche EU-rechtlichen Bestimmungen. Pikant: Graz ist Tabellenletzter, ein Gang in die zweite Liga wäre wohl das Ende des Klubs – und das, obwohl man eine neue, moderne Basketballhalle bekommt. Es ist keine Überraschung, dass die Steirer nun nach jedem Strohhalm greifen.

Lesen Sie die ganze Story in der aktuellen COLOR OF SPORTS – Ausgabe.

ZUM PRINT-ABO ZUM E-PAPER

 

FOTO: GEPA Pictures

ARTIKEL TEILEN.