Der eKick zieht

Bereits in der ersten Saison der eBundesliga konnte das Format überzeugen. 2018 wird es daher eine logische Fortsetzung geben. Color of Sports hat bei der Bundesliga nachgefragt.

Sturm Graz vor dem LASK und Red Bull Salzburg – was in der Endtabelle der tipico Bundesliga nach einem eher unwahrscheinlichen Podium klingt, ist das Endergebnis der ersten Saison der eBundesliga. Live im ORF konnten die eBundesliga-Fans zudem den Sieg Sercan Karas (LASK) im Einzelbewerb verfolgen. Nicht nur das Ergebnis deutet auf einen abwechslungsreichen und überraschenden Wettkampf in der ersten Saison der krone.at-eBundesliga hin. Wer die Wettkämpfe verfolgt hat, wird das bestätigen können. Patrick Lenhart, Marketingleiter der Bundesliga und Projektverantwortlicher für das eSport-Event, zeigt sich gegenüber Color of Sports begeistert: „Die eigenen Erwartungen wurden bei weitem übetroffen. Die krone.at-eBundesliga ist in Europa ein einzigartiges Projekt, für das wir auch über die Landesgrenzen hinaus beglückwünscht werden.“ Einige Kennzahlen:

Lesen Sie die ganze Story in der aktuellen COLOR OF SPORTS – Ausgabe.

ZUM PRINT-ABO ZUM E-PAPER

 

FOTO: GEPA Pictures

ARTIKEL TEILEN.