Die Welt läuft

Wenn der Wings for Life-Run stattfindet, laufen alle – auch Prominente.

Über 300 Laufevents weltweit nannten sich Anfang Mai „Wings for Life“-Run. Mehr als 120.000 Menschen liefen für den guten Zweck. In dem Fall geht es um Rückenmarkforschung, angetrieben wird diese von Red Bull. Insgesamt wurden heuer 1.103.276 Kilometer zurückgelegt und Spenden von über 3,5 Millionen Euro gesammelt. Damit konnten in den vergangenen sechs Jahren insgesamt mehr als 27,1 Millionen Euro für die Rückenmarkforschung gesammelt werden. In Wien waren bei bescheidenen Temperaturen und Schlechtwetter knapp 20.000  Läufer am Start. Darunter befanden sich Prominente wie Anna Gasser, Thomas Morgenstern, Benjamin Karl oder Andreas Goldberger.

BESONDERS
David Mzee, ein querschnittsgelähmter Schweizer, lief dank einer klinischen Studie ganz ohne Rollstuhl über die Ziellinie. Ein besonderer Moment für Anita Gerhardter, Geschäftsführerin der Wings for Life Stiftung: „Der emotionalste Moment an einem Tag voller Emotionen war für mich der Punkt, an dem David Mzee in der Schweiz aus eigener Kraft und ohne Hilfe seines Rollstuhls über die Startlinie gegangen ist. Dieser Moment symbolisiert alles, wofür der Wings for Life World Run steht!“

ANMELDUNG FÜR 2020
Bereits jetzt kann man sich für den Lauf im Jahr 2020 anmelden, um Geld mit zu erlaufen. Das sei immens wichtig, denn es ist „Geld, mit dem die Suche nach einer Heilung von Querschnittslähmung fortgesetzt werden kann“, wie die Geschäftsführerin erklärt. Geschichten und Bilder wie von Mzee geben Millionen Menschen auf der Welt Hoffnung, trotz Querschnittslähmung vielleicht irgendwann wieder gehen zu können – und das ist wichtig.

FOTO: GEPA

ARTIKEL TEILEN.