eSport-Schüler

An die 150 Schüler trafen sich am 18. Juni im Wiener Jugendzentrum Marco Polo zum Finale der ersten eSport-Schülerliga.

49 Teams mit rund 150 Spielern matchten sich in den Games FIFA 19, Overcooked 2 und Rocket League. Es war dies ein Pilotprojekt mit Neuen Mittelschulen in Wien-Floridsdorf und der erste Versuch, eine eSport-Schülerliga zu machen. Bemerkenswert: Neben den 120 Zuschauern vor Ort sahen im Twitch-Stream 30.500 Menschen zu. Der Peakwert lag bei 2.500 gleichzeitigen Viewern.

UNTERSTÜTZUNG
Es fanden sich zahlreiche in der Szene bekannte Spieler ein, die die Schüler berieten und unterstrichen, dass dieses Event toll ist. Neben VeniCraft, der seinen Twitch-Channel zur Verfügung gestellt hatte, machten auch die Caster Florian Madlberger, Philipp Stockinger und Stephan­ Tschany mit. Teil des Final-Programms waren auch Rebecca „JustBecci“ Raschun und ­YouTube-Star René „Luigikid“ Wurz sowie die Rocket League-Profis Bruno „JohnLemon“ Kapalka und David „Blizzii“ Pan von Decamp Gaming.

PILOTPROJEKT
Die Veranstalter sind guter Dinge, dass das Event Schule macht. In Floridsdorf möchte man es auf jeden Fall noch einmal machen. Veranstaltet wurde die Schülerliga von verschiedenen Partnern. Neben der Bildungsdirektion Wien und dem Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau-Uni Krems halfen auch die Agenturen Picapipe und Lime­Soda mit – auch Bezirksvorsteher Georg Papai unterstütze, wo er konnte. Den Titel holte sich das Team der Franz Jonas Europaschule, Vizemeister wurde die NMS Kinzerplatz. Für die Winner gab es Sachpreise und Tickets für die Vienna Challengers Arena (VCA) und die Vienna Comic Con (VIECC).

FOTO: PICAPIPE GMBH

ARTIKEL TEILEN.