Frauen? Tennis!

Die „Forbes“-Liste der bestverdienenden Sportlerinnen zeigt: Will Frau im Sport Geld verdienen, muss sie zum Schläger greifen.

Alle Topverdienerinnen im Sport sind gemäß Forbes Tennisspielerinnen. Eingeflossen sind in die Liste aber nicht nur Preisgelder, sondern auch das, was die Sportlerinnen aus Sponsoringverträgen lukrieren. Dabei handelt es sich freilich vor allem im Bereich des Sponsorings um Schätzungen. Die Lis­te führt die US-Amerikanerin Serena Williams an. Sie soll im Zeitraum 1. Juni 2018 bis 1. Juni 2019 4,2 Millionen US-Dollar aus Preisgeldern lukriert haben, hinzu kommen noch geschätzte 25 Millionen aus Werbeverträgen. Macht insgesamt 29,2 Millionen US-Dollar. Auf Rang zwei folgt die Japanerin Naomi Osaka, mit 24,3 Millionen Dollar. Osaka verdiente mit 8,3 Millionen Preisgeldern fast doppelt so viel mit dem Sport wie Williams, dafür „nur“ 16 Millionen mit Sponsorings. Danach gibt es bereits eine große Lücke zur Deutschen Angelique Kerber, die auf 11,8 Millionen (5,3 plus 6,5) kommt. Bereits die Zehntplatzierten Venus Williams und Garbiñe Muguruza verdienten im untersuchten Zeitraum nur knapp sechs Millionen.

GENDER PAY GAP
Die beiden Führenden sind laut Forbes überhaupt erst die dritte und die vierte Frau nach den Tennisspielerinnen Maria Scharapowa und Li Na, die über 20 Millionen Euro Einnahmen verbuchen konnten. Die erste Nichttennisspielerin in der aktuellen Liste ist übrigens US-Fußballweltmeisterin Alex Morgan, die auf Rang zwölf mit 5,8 Millionen US-Dollar kommt. Neben dem bemerkenswerten Fakt, dass die Top-Verdienerinnen allesamt die kleine gelbe Filzkugel jagen, zeigt sich auch im Vergleich mit den Herren ein riesiger Unterschied. Die Liste der Herren führen die Kicker Lionel Messi (127 Millionen US-Dollar), Cristiano Ronaldo (109) und Neymar (105) an, gefolgt vom mexikanischen Boxer Canelo Alvarez (94) und Tennisstar Roger Federer (93,4). Der bestverdienende Tennisspieler verdiente somit mehr als das 3,8-Fache der bestverdienenden Tennisspielerin. Eklatanter ist der Unterschied bei den Fußballern. Messi verdiente beinahe das 22-Fache von Alex Morgan.

EINE FRAU UNTER 100
In der Gesamtliste der Top-100-Verdiener im Sport landet mit Serena Williams nur eine Frau. Sie liegt auf Rang 63. Zum Vergleich: 2016 verteidigten die akutell meistverdienenden Tennisspieler ihre Titel bei den US Open: Federer bekam für den ­Titel 731.000 US Dollar, Williams 495.000. Williams engagiert sich generell im Bereich von Bezahlungsgerechtigkeit. Immer wieder sprechen sich zudem Sportlerinnen dafür aus, gleiches Preisgeld zu bekommen.   Die US-Soccer-Frauen strengten zudem vor einiger Zeit eine Klage zu gerechterer Entlohnung an.

FOTO: GEPA Pictrues

ARTIKEL TEILEN.