Für den guten Zweck

Laufen Menschen für die Roten Nasen, tun sie das, um Menschen in Not eine gute Zeit in einer dunklen Phase zu ermöglichen.

Natürlich kennt man sie, die Menschen mit den roten Nasen, besser bekannt als Clowns. Leider trifft man sie oft dann, wenn es einem nicht gutgeht. Und genau deshalb scheint es so wichtig, mit der Teilnahme an einem Rote-Nasen-Lauf großen und kleinen Patienten mehr Clownbesuche und eine Ablenkung von der Zeit im Krankenhaus zu ermöglichen. Und weil Sport und Gutes tun sich bestens verbinden lassen, haben sich die Roten Nasen einiges einfallen lassen, damit beides zusammenkommt.

 

LOKAL ODER NATIONAL
Die Parameter, wie man sich als Firma an den Rote-Nasen-Läufen beteiligen kann, sind unterschiedlich. Eine Variante ist: Je nach Höhe des Sponsorings erhalten Firmenpartner eine gewisse Anzahl an FreeRuns (500 EUR = 5 FreeRuns, 1.000 EUR = 10 FreeRuns, 1.500 EUR = 15 FreeRuns usw.). Mit den Free­Runs können Firmen ihre Mitarbeiter, Kollegen und Geschäftspartner einladen, kos­tenfrei an dem gesponserten, lokalen Rote-Nasen-Lauf teilzunehmen. Für die österreichweite Laufserie bzw. den berühmten Rote-Nasen-Lauf im Wiener Prater gibt es eigene, größere Sponsorenpakete. Neben den FreeRuns werden Firmen prominent mit einem Firmenzelt als Meetingpoint auf der Prater-Hauptallee vertreten sein, das Firmenlogo sowohl vor Ort als auch in der österreichweiten Plakatkampagne mittransportiert, weiters gibt es eigene Clown-Fotoshootings mit den Mitarbeitern sowie fröhliche Teamstarts mit Clowns, lustige Clown-Interviews auf der Hauptbühne und noch einiges mehr.

SELBER MACHEN
Wer nun als Firma selbst einen Lauf organisieren will, wäre wohl einer der Ersten. Auf Anfrage von Color of Sports heißt es: „Die Organisation wurde bisher ausschließlich von Sportvereinen oder Markt- und Stadtgemeinden übernommen. Firmen wirken eher in der Gestaltung des Rahmenprogramms oder über lokales Sponsoring mit.“ Das heißt aber nicht, dass es nicht denkbar wäre.

Der Weg zum eigenen Lauf gestaltet sich so: „Die Roten Nasen stellen das ausgearbeitete Gesamtkonzept zur Verfügung und unterstützen bei der Organisation des Laufs mit Vor- und Nachbereitung, Leitfäden, Checklisten etc. sowie mit den notwendigen Materialien (Startnummern, Start-/Zielbanner, Plakaten). Weiters sorgen wir für eine breite österreichweite Werbe- und Medienkampagne und stellen auf www.rotenasenlauf.at eine eigene Website für den Lauf zur Verfügung, die mit den Details zur Veranstaltung befüllt und laufend verwaltet werden kann.“ Eine persönliche Betreuung wird dabei freilich garantiert.

ZUFRIEDENE FIRMEN, EINFACHE ABWICKLUNG
Die Unternehmen, die bislang mitgemacht haben, zeigen sich begeistert. So hieß es von einem: „Der Rote-Nasen-Lauf ist wichtig, da hier der Aspekt der betrieblichen Gesundheit der MitarbeiterInnen mit dem Spaßfaktor verknüpft wird und unsere MitarbeiterInnen mit ihren Familien gemeinsam einen wunderbar fröhlichen Tag mit Clowns im Prater verbringen können. Auf unseren sportlichen Erfolg, nämlich 1.300 gemeinsam erlaufene Kilometer, sind wir ganz besonders stolz! Es ist uns eine Freude, für die Kinder im Spital zu laufen!“

Eine weitere Firma ergänzt: „Wir unterstützen die Roten Nasen von der ersten Stunde an. Am Lauf schätzen wir die professionelle Betreuung durch das Team sowie die Möglichkeit, Teambuilding und soziales Engagement perfekt zu verknüpfen. Mit unseren MitarbeiterInnen und deren Familien jedes Jahr aufs Neue für mehr Lachen im Spital zu laufen ist bereits eine liebgewordene Tradition.“

Die Tradition zeichnet auch folgendes Statement nach: „Vor drei Jahren waren wir 20, dann 50 und heuer sind wir 80 Läufer. Es ist ganz einfach: Humor, Lebensfreude und soziales Engagement sind super wichtig bei Danone, und wenn wir unseren Mitmenschen ein Lächeln schenken können, dann machen wir das natürlich gerne.“ Jetzt muss man dann eigentlich nur noch beim nächsten Lauf mitmachen.

 

FOTO: Rote Nasen

ARTIKEL TEILEN.