Fußballfans im MaFo-Fokus

Laut einer aktuellen Studie des britischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov liegt der Anteil der Frauen bei den Fußballfans mittlerweile bei 40%.

Wer hätte das gedacht: Das britische Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat sich in einer aktuellen Studie der Fußballfans angenommen. Und siehe da: Männer und Frauen sind dabei offensichtlich ziemlich gleich verteilt. Laut Erhebung sind immerhin 40% der Fußballfans weiblich. Doch auch hier gibt es sie, die ­geschlechterspezifischen Unterschiede. So haben etwa die weiblichen Fußballfans anscheinend wenig Interesse an ausländischen Teams. Denn laut Studie würden sie sich deutlich weniger über ausländische Top-Vereine informieren, als ihre männlichen Pendants dies tun. Aber auch von anderen Frauen unterscheidet sich die Spezies Fußballfanin offensichtlich. So legten diese mehr Patriotismus an den Tag als die Frauen aus der Vergleichs­gruppe.

Und geselliger dürften sie ebenfalls sein, denn laut Befragung gehen die Fußballfans unter den Frauen tendenziell lieber in angesagte Bars und Restaurants, sind eher bereit, Geld für gutes Bier und guten Wein auszugeben, und sind in der Freizeit lieber aktiv. Zudem gaben sie häufiger an, dass ihnen Zeit wichtiger sei als Geld. Auch den Kochlöffel schwingen sie demnach lieber als die Frauen aus der Vergleichsgruppe.

FOTO: GEPA PICTURES

ARTIKEL TEILEN.