Gemeinsam zu mehr Aktivitäten

Es ist eine wohlbekannte Tatsache, dass Sport einen wesentlichen Bestandteil der österreichischen Gesellschaft darstellt. Dieser Umstand spiegelt sich in der Praxis darin wider, dass sich mehr als die Hälfte der ÖsterreicherInnen mindestens einmal pro Woche sportlich betätigt bzw. jeder vierte / jede vierte Österreicher/in Mitglied in einem Sportverein ist.

Beim näheren Betrachten der Vereinsmitgliederzahlen lässt sich feststellen, dass fast jede/r zweite Jugendliche/r in einem Verein aktiv ist. Zum Ende der Schulzeit hin nimmt der Anteil aber stetig ab, was zur Folge hat, dass im Alter zwischen 30 und 40 Jahren nur noch jede fünfte Person am Vereinsleben teilnimmt bzw. dieses Angebot nutzt. Hinsichtlich dieser Problematik initiiert und koordiniert der Österreichische Betriebssportverband gemeinsam mit der Arbeiterkammer Niederösterreich­ eine Vielzahl an unterschiedlichen betrieblichen sportlichen Aktivitäten und versucht dadurch, geeignete Rahmenbedingungen im Bereich des Betriebssports zu schaffen. Da Bewegung und Sport, neben dem gesundheitspolitischen Aspekt, für mich einen hohen sozial- und integrationspolitischen Stellenwert aufweisen ist es mir ein persönliches Anliegen, diese Thematik als Vizepräsident des ÖBSV voranzutreiben und darauf aufmerksam zu machen. Aus diesem Grund bietet der ÖBSV auf Bundesebene 15 Betriebssport Meisterschaften im Breitensport sowie eine wissenschaftliche Fachtagung an, die Arbeiterkammer Niederösterreich ergänzt mit 29 sportlichen Disziplinen dieses Angebot für ihre Mitglieder auf Landesebene.

Sport und Bewegung am Arbeitsplatz kann nur durch ein vielfältiges Portfolio und sich ergänzende Arbeitsweisen im Bereich der Gesundheitsförderung in Österreichs Betriebe neuintegriert werden und dazu führen, dass unser Land ein wirtschaftlich starker und attraktiver Ort zum Arbeiten und Leben bleibt.

Ihr Markus Wieser

FOTO: öbsv

ARTIKEL TEILEN.