Halle bleibt!

Nach der Insolvenz von Sponsor Gerry Weber ist das ATP-Turnier zuversichtlich.

Das Rasentennisturnier in Halle/Westfalen soll auch nach dem Insolvenzantrag von Modekonzern und Titelsponsor Gerry Weber langfristig bestehen bleiben. Das international renommierte ATP-Turnier wird seit fast 30 Jahren jährlich zwischen den Grand-Slam-Turnieren French Open und Wimbledon ausgetragen. Der langjährige Namensgeber des traditionsreichen Turniers musste Anfang 2019 Insolvenz anmelden. Das Turnier wird vom 17. bis 23. Juni zum 27. Mal ausgetragen, und auch für 2020 scheint die Zukunft gesichert. Dessen ist sich zumindest Turnierdirektor Ralf Weber sicher. Gegenüber Medienvertretern gab er zu Protokoll: „Die Zukunft des Turniers ist aus meiner Sicht gesichert. Es gibt viele Co-Sponsoren. Da mache ich mir keine Gedanken, dass wir in Schwierigkeiten kommen, ganz im Gegenteil.“

VORTEIL TICKETING
Die Veranstalter erleben gegenwärtig  einen regelrechten Run auf die Tickets, was es leichter macht, Sponsoren zu lukrieren. „Wir erleben eine so große Nachfrage wie noch nie, und das ist auch ein Baustein der gesamten Finanzierung“, sagt der Turnierdirektor. Vor allem lokale und regionale Unternehmen dürften an einer Weiterführung des Turniers interessiert sein.

NEUER NAME
Ab 2020 könnte es dann einen neuen Namen geben – oder eben nicht. Das ist ein ungewisser Blick in die Zukunft, wie Ralf
Weber erklärt: „Es werden für das Unter­nehmen neue Investoren gesucht. Ob bei denen Interesse besteht, dem Turnier weiterhin den Namen zu geben, ist unklar. Ab 2020 könnte das Titelsponsoring neu vergeben werden.“ Sportlich wird es ansprechend, denn mit Federer, Zverev, Thiem und Kei Nishikori sind gleich vier Top-10 Spieler-am Start.

FOTO: GEPA

ARTIKEL TEILEN.