Heimische Fußball-Blogs im Fokus

Wenn die Fans selbst zum Medium mutieren: Das sind die größten Fußball-Blogs des Landes.

Längst sind es nicht mehr nur die klassischen und sogenannten neuen Medien, die die Fans des Landes mit den aktuellen News aus der Welt des Sports versorgen. Clubs und Vereine aus allen möglichen Sportarten sowie die Athleten selbst mutieren zusehends zu Quasi-Medien. Aber auch die Fans haben mittlerweile hier ein gehöriges Wörtchen mitzureden respektive mitzuschreiben. Es gibt unzählige Sport-Blogger in Österreich – die Palette reicht vom allgemeinen Fitness-Blog über Influencer in den einzelnen Sportarten bis hin zu professionellen Angeboten; vor allem im Bereich Fußball. 

Aus diesem Grund möchten wir einen groben Überblick über die größten bzw. reichweitenstärks­ten Fußball-Blogs Österreichs bieten – ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Auch in diesem Bereich ist natürlich die Reichweite sehr stark von der Qualität der Blog-Beiträge und der Leidenschaft des Bloggers zum jeweiligen Thema anhängig. Was ein gutes Fußball-Blog ausmacht, hat Color of Sports Michael Fiala gefragt, der bereits im Jahr 2006 mit 90minuten.at an den Start ging, das mittlerweile den Schritt vom Blog hin zum professionellen Fußball-Medium im digitalen Bereich vollzogen hat und derzeit rund 140.000 Unique User pro Monat respektive ca. 700.000 Page Views verzeichnet. Vor dem Hintergrund, dass gerade das Thema Fußball in einer enormen Breite medial gecovert wird, rät Fiala allen Bloggern da draußen, ihre Nische zu finden. „Eine Kopie von etwas, was bereits vorhanden ist, wird zumindest in Österreich aufgrund der begrenzten Größe des Marktes wenig Erfolg haben“, ist er überzeugt.

90minuten.at hat beispielsweise schon immer einen kritischen Blick auf den österreichische Fußball geworfen und umfassende Analysen zum Beispiel zur jeweiligen Taktik gebracht. „Damit haben wir eine absolute Nische in Österreich besetzt, die uns bisher auch selten streitig gemacht wird. Wirklich unabhängige und kritische Berichterstattung ist unser Zugang, damit sind wir auch relativ alleine am österreichischen Sportmedienmarkt“, so Fiala.

FUSSBALL-BLOGGER
Zu den namhaftesten Fußball-Bloggern Österreichs zählen etwa der ehemalige Krone-Sportredakteur Peter Linden mit seinem Blog Peter Linden Live, Ballverliebt rund um die Autoren und Journalisten Thomas Schaffer, Philipp Eitzinger und Georg Pich­ler oder abseits.at von Daniel Mandl und Stefan Karger, beide vom Austrian Soccer Board, sowie dem Zeichner und Art Director Michael Magpantay (siehe dazu auch die Infos unter den Screenshots rechts).

Die Liste lässt sich aber erweitern, unter anderem durch das Blog Königfußball.at, das von Vjekoslav Keskic betrieben wird, 12terMann rund um Alexander Baburek und Alexander Doubek, Salzburg12.at von Alex Januschewsky, Christoph Lumetzberger und Marijan Kelava sowie SturmNetz.at mit den Redakteuren Bernhard Pukl, Gernot Hofer, Günter Kolb und Mario Singer bzw. Black.fm, das von Jürgen Pucher, Michael Pelitz und Frank B. Wonisch betrieben wird.

VOM BLOG ZUM MEDIUM
„Irgendwann waren die Zugriffe so gut, dass ich begonnen habe, über eine professionelle Vermarktung nachzudenken“, schildert Fiala die Entwicklung von 90minuten.at hin zum Medium, das derzeit von laola1.at vermarktet wird. „Da steckte aber kein Plan oder ein Investor dahinter, sondern das war das Ergebnis jahrelanger, stetiger Arbeit.“ Dadurch hat sich aber nicht nur die Arbeitsweise in Richtung Professionalisierung entwickelt,  auch die Verantwortung gegenüber Fans und Partnern sei nun eine andere.

Wichtig ist dem 90minuten.at-Gründer dabei die redaktionelle Unabhängigkeit und Flexibilität. Sein Medium arbeitet mit Partnern wie unter anderem tipp3, Stiegl, adidas, Sky, Samsung und stellt gemeinsam mit ihnen immer wieder innovative Kooperationen auf die Beine.  „Wir waren das eine oder andere Mal auch Vorreiter in der Branche, was die Vermarktung betrifft“, so Fiala.

FOTO: Gepa Pictures

ARTIKEL TEILEN.