Hospitality made in Austria

Das ESB Marketing Netzwerk hat sich auf die Suche nach denErfolgsfaktoren des Hospitality-Managements gemacht. Im ESB Netzwerk sind einige der Premium-Anbieter des österreichischen Hospitality-Marktes organisiert. ESB sprach mit Roswitha Ortel der Hospitality-Agentur cinnamon. Ebenso standen Mirjam Hummel-Ortner, WWP und Veranstalter Kitzbühl Ski-Weltcup, sowie Matthias Rieder, FC Red Bull Salzburg, Rede und Antwort.

ESB: Was sind Erfolgsfaktoren für Sport-Hospitality in Österreich?

MATTHIAS RIEDER, RB SALZBUR:
Wir setzen auf vier Schlüsselkriterien, die für den Erfolg sprechen. Neben der angebotene Qualität ist ebenso ein hohes Maß an Abwechslung sowie die richtige Wahl der Hospitality Location essentiell. Dem geht jedoch voraus, dass natürlich der sportliche Erfolg gegeben sein muss.

MIRJAM HUMMEL-ORTNER, WWP:
Wir glauben, dass die Werthaltigkeit einer Live Experience für den Gast oder Kunden immer noch sehr mit den Faktoren Qualität, Authentizität und dem typischen „Gastgebertum“ verbunden ist, wofür gerade Österreich auch international besonders geschätzt wird. Dennoch: „Digital“ wird zum Schlüsselfaktor.

ROSWITHA ORTEL, CINNAMON:
Nach unserer Philosophie rückt der Mensch und nicht die Arbeit in den Mittelpunkt. Die frühere Gesellschaft wurde durch „Wertevermittlungen über einen gewissen Berufsstand“ beeinflusst und geformt. Heute hingegen befinden wir uns inmitten einer neuen Aufteilung von Gruppenzugehörigkeiten. Genau dieses Zugehörigkeitsgefühl gepaart mit Networking und kompetenter, hochqualitativer Betreuung sind nach unserer Meinung die Erfolgsfaktoren in der Sport-Hospitality.

ESB: Welches Feedback bekommen Sie von ihren Gästen? 

HUMMEL & RIEDER:
Beide Unternehmen setzen auf perfekte Standards und gehen darüber hinaus gerne die extra Meile, um unbezahlbare, persönliche Erlebnisse zu kreieren. Dies bekommen sie durch positives Feedback von ihren Gästen widergespiegelt. Unter anderem sagt Formel-1-Ikone Bernie Eccleston im Rahmen des Hahnenkamm-Rennens, dass er schon viel gesehen habe, aber es weltweit für ihn nichts Vergleichbares gibt, das an die Leistung von WWP herankommt.

ORTEL:
Cinnamon erzielt seine positiven Feedbacks durch eine perfekte Planung von Events. Ausschlaggebend ist die passende Anzahl an Personal auf den wichtigen Schlüsselpositionen sowie den richtigen Positionen und dass wir unsere Mitarbeiter sehr gut kennen. Jeder Gast freut sich über aufrichtiges Interesse, gutes Benehmen und kompetente Betreuung.

ESB: Wie findet man die richtigen Hostessen & Personal? 

HUMMEL:
Wir setzen vor allem auf viele langjährige Partner und Lieferanten, die für höchste Qualität stehen und mit denen man auch gemeinsam die Messlatte immer wieder ein Stückchen weiter anhebt. So wie beispielsweise Do&Co, mit denen wir oft im Bereich Catering zusammenarbeiten, oder Eventureline im Bereich Shuttle.

RIEDER:
Der Fokus bei der richtigen Auswahl geschieht unabhängig von externen Einflüssen. Alle Hostessen werden einzeln und direkt von RB Salzburg eingestellt. So garantieren wir den Teamfit und ob sie unseren Anforderungen, die wir an unsere Hostessen stellen, gerecht werden.

ORTEL:
Wir sind heute in der glücklichen Situation, dass man uns findet und wir täglich eine Flut von Bewerbungen erhalten. Mit über 20 Jahren Erfahrung wissen wir sehr genau, wer für diesen Job geeignet ist oder eben auch nicht. Durch ein mehrstufiges cinnamon-Ausbildungstraining bekommen unsere MitarbeiterInnen dann den nötigen Feinschliff und dabei stellt sich schnell heraus, wer bei uns im Team auf Dauer glänzen kann.

ESB: Wie schafft man eine gute Motivation bei Hostessen & Personal? 

HUMMEL:
Jeder in unserem Team muss genau wissen, was seine Aufgabe ist, aber muss gleichzeitig spüren, dass sein/ihr Beitrag zum großen Ganzen extrem wichtig ist und wertgeschätzt wird. Unser Team weiß aber auch, dass wir nur zusammen stark sind – ganz nach unserem Motto: Great work can only be topped by great teamwork!

RIEDER:
Wir haben ein super Team, dass eben auch von den Charakteren sehr gut zusammenpasst. Weiters machen wir mehrmals im Jahr Incentives mit dem Hostessenpool.

ORTEL:
Mit Freiraum und Respekt. Unser Fokus liegt auf „Arbeite, wann du willst, so oft du willst, wo du willst“! Mit diesem Ansatz kann sich der Mensch in seiner „Arbeitsentscheidung“ frei und ernstgenommen fühlen und das – neben einer wertschätzenden Bezahlung als Voraussetzung – motiviert unsere MitarbeiterInnen im höchsten Ausmaß. In ein paar Jahren sieht das eventuell schon wieder ganz anders aus, weil sich die Motivationsfaktoren immer nach der momentanen gesellschaftlichen Situation richten und sich in der letzten Zeit auch sehr verändert haben.

ESB: Wie wird die Gästewahrnehmung gemessen?

RIEDER, HUMMEL, ORTEL:
Alle drei Unternehmen stützen sich hierbei auf den direkten Kundenkontakt und Feedbacks. Regelmäßige Befragungen und mit langjährigen Erfahrungswerten von WWP, Cinnamon GmbH und RB Salzburg werden die Resultate anschließend intern ausgewertet. Ein offener Dialog und das aktive Einfordern von Feedback ist aber sicher unerlässlich – schließlich möchte man sich immer verbessern, ist WWP der Ansicht. Die Cinnamon GmbH legt Wert darauf, dass die Gästewahrnehmungen direkt bei unseren Einsätzen vor Ort – aus erster Hand kommen. Diese werden in ein Schulungsprogramm integriert, mit dem Ziel eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses.

FOTO: Gepa Pictures

ARTIKEL TEILEN.