Lasst die Spiele beginnen!

Erfolgreich in die Meisterschaften gestartet. Das war der ÖBSV Mai 2019!

Für den ÖBSV war der vorige Monat der Auftakt zu den Österreichischen Betriebssport Meisterschaften im Jahr 2019. Mit Meisterschaften in den Breitensportarten Leichtathletik und Badminton nahm der Verband gleich zwei neue Disziplinen in sein Portfolio auf und konnte dadurch sportliche Erfolge verzeichnen. „Wir haben damit gerechnet, dass wir bei den drei Sportarten sehr unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, dennoch waren wir erstaunt darüber, wie viel Anklang die Meisterschaften auch bei der jungen, arbeitstätigen Generation hervorgerufen haben.
Es ist wichtig, jedem MitarbeiterInnenmilieu eine Sportart zu bieten, an der sie gerne partizipiert“, so Florian Ram, ÖBSV Generalsekretär. Jedes Turnier hatte ganz eigenen Charakter, der nicht nur von der Sportart selbst, sondern auch von den TeilnehmerInnen geprägt wurde. Doch in erster Linie ging es den SportlerInnen um „freundliche Competition“, in der nicht der Wettkampf, sondern das Teamevent und das gemeinsame Bewegen im Fokus standen.

LEICHTATHLETIK – 17.05.2019
In Kooperation mit dem Universitäts-Sportinstitut, USI Wien, wurde die Leichtathletik Meisterschaft am Freitag den 17.05.2019 ein voller Erfolg mit über 400 TeilnehmerInnen aus dem akademischen und wirtschaftlichen Bereich. „Wir haben den Austragungsort, nämlich die Sportstätten der Universität Wien, absichtlich gewählt, um so eine Verbindung zu schaffen zwischen StudentInnen, also jungen ArbeitnehmerInnen und bereits etablierten ArbeitnehmerInnen.“

„Diese Verbindung ist wichtig, um auch zukünftig das Thema Bewegung im Setting Arbeitswelt in den Betrieben verankert zu wissen“, so Ram. Die SportlerInnen konnten in den Bewerben 60 m Sprint (m/w), Weitsprung (m/w), Kugelstoßen (m/w), Vortex-Wurf (m/w), Hochsprung (m/w), 200 m Sprint (m/w/ mixed), 1000 m Spint (m/w/ mixed) sowie der Schmelzstaffel antreten. Die Gespräche drehten sich dabei nicht nur um Sport, sondern waren auch beruflicher Natur: „Was studierst du? Was arbeiten Sie? Klingt ja toll, wir suchen gerade jemanden in diesem Bereich, wäre es vielleicht interessant für dich, ein Praktikum bei uns zu machen?“ Genau das war das Ziel des ÖBSV: Vernetzung.
Durch den Sport trafen Berufseinsteiger auf Berufstätige und konnten in einem Kennenlerngespräch der ganz anderen Art zeigen, wie viel Engagement eine einzelne Person aufbringen kann. Es wäre verwunderlich, wenn dieses Sportturnier nicht die eine oder andere Stelle in der Arbeitswelt aufgetan hätte.

BADMINTON – 18.05.2019
Am Samstag darauf ging es gleich weiter mit den 14 Badmintonteams im Tennis Point Wien. Die „fast“ Namensvettern ÖBV (Badminton Verband) und der ÖBSV schafften es, über 60 SportlerInnen aus vielen verschiedenen Branchen zu einer Meisterschaft zu bringen und staunten nicht schlecht über die ausgelassene und freundschaftliche Atmosphäre während der Matches. In durch die Bank fairen Kämpfen bewiesen die TeilnehmerInnen dieser erstmals stattfindenden Meisterschaft, dass das Spiel mit dem gefiederten Ball ein wahrer Gentleman-Sport ist, der viel Konzentration, Teamgeist und auch Taktik erfordert.

„Es ist schön zu sehen, dass Badminton in so unterschiedlichen Betrieben als Mannschaftssport regelmäßig betrieben wird und dass Österreich durchaus gut trainierte Teams präsentieren kann. Meine Überzeugung, dass Badminton ein perfekter Betriebssport für jedes Unternehmen ist, wurde hier eindrucksvoll bestätigt“, lautet die Conclusio von Michael Dickert, Generalsekretär des ÖBV, zur 1. Österreichischen Betriebssport Meisterschaft Badminton des Betriebssport Verbands. Zum Ausklang der Veranstaltung fand wie immer ein gemeinsames Get-together am Turnierort statt. Nicht nur einmal hörte man in der Menge Aussagen wie: „Lustig war’s!“ oder „Gut gespielt!“, die annehmen lassen, dass diese Meisterschaft 2020 nach einer zweiten Runde verlangt.

FOTO: ÖBSV

ARTIKEL TEILEN.