Made in München

Die ISPO Munich ist die wichtigste Plattform im Sport-Business und bietet je nach Interesse die passenden Highlights. Zudem wurde den Fachbesuchern ein Einblick in die digitale Transformation der Branche gewährt. 

Das Interesse des Fachpublikums an den Neuheiten der Sportartikel-industrie war bei der ISPO Munich 2018 enorm. Für volle Gänge an den vier Messetagen sorgte unter anderem der schneereiche Winter, der die Absatzzahlen im Wintersportsegment in die Höhe schnellen ließ. Über 84.000 Fachbesucher aus 120 Ländern holten sich 2018 in München einen kompletten Überblick über die Branche, der Rekord aus dem Vorjahr wurde somit nur knapp verpasst (2017: 86.841). Bezüglich Internationalität legte die ISPO Munich allerdings nochmals zu: Der stärkste Zuwachs kam aus dem Nachbarland Österreich, gefolgt von Besuchern aus dem fernen Japan, der Türkei, Tschechien, Großbritannien und den USA. Gleichzeitig präsentierten 2.801 Aussteller (2017: 2.732) aus 55 Ländern ihre Produkte und Innovationen und sorgten für einen neuen Ausstellerrekord. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent gegenüber 2017.

Positive Resonanz

Jeweils eine Halle mehr als noch im Vorjahr stand den Segmenten Outdoor sowie Health & Fitness zur Verfügung. Das Experiment, Ski und Snowboard zu trennen, wurde nicht fortgeführt, die Snowsports Area umfasste wieder das ganze Spektrum. Neu war der Bereich Industry Services, in dem auch der richtige Ladenbau vorgeführt wurde. Positive Resonanz fand auch das erweiterte Hallenkonzept..

Lesen Sie die ganze Story in der aktuellen COLOR OF SPORTS – Ausgabe.

ZUM PRINT-ABO ZUM E-PAPER

 

FOTO: Messe München GmbH

ARTIKEL TEILEN.