Sport als Frequenzbringer

Einkaufszentren in ganz Österreich integrieren Sport in ihre Marketingstrategie, um Frequenz und Aufenthaltsdauer der Besucher zu erhöhen. Auch das Medienecho kann so gesteigert werden.

Die großen Einkaufszentren des Landes haben längst das Potenzial des Sports respektive der Sportidole Österreichs erkannt, wenn es darum geht, die eigenen Verkaufshallen mit Menschen zu füllen. Erst unlängst fand in der Wiener The Mall eine Autogrammstunde mit dem ­österreichischen Skisprung-Ass Stefan Kraft statt – natürlich im Geschäftslokal des Sponsors Manner. Auch im Europark in Salzburg gehen solche Events regelmäßig über die Bühne. So ist das Einkaufszentrum seit 2015 Partner des ÖSV und Host der offiziellen Einkleidung des Austria-Skiteams rund um die Stars Marcel Hirscher, Anna Veith, Vincent Kriechmayr, Hannes Reichelt oder Michaela Kirchgasser. Seitens des ÖSV nehmen daran jedes Jahr rund 40 Top-Athleten des österreichischen Wintersports teil. „Dieser offizielle Medien-, Partner-, Sponsoren- und Kundenevent ist der Startschuss in die jeweilige Skisaison und findet immer zwei Wochen vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden statt“, wie Centermanager Manuel Mayer auf Anfrage wissen ließ. „Die ÖSV-Einkleidung sowie die Autogrammstunden sind ein absoluter Publikumsmagnet. Ich bin mir sicher, dass auch die Menge an Top-Athleten einen zusätzlichen Push bringt – da das Who’s who aller Wintersport­arten vertreten ist.“ Darüber hin­aus sind immer wieder Sportler als Markenbotschafter von Labels, die im Europark vertreten sind, vor Ort.

Auch in der Marketingstrategie der Grazer Shopping City Seiersberg spielen der Sport und seine Idole „eine sehr große Rolle, da wir nicht nur Events mit Sport­idolen veranstalten, sondern auch diese durch Sponsoring unterstützen. Sei es den SK Puntigamer Sturm, die 99ers oder auch Retcoff HSG Handball“, betont Centerleiterin Sylvia Baumhackl. Erst kürzlich ging die Mannschaftspräsentation der Graz 99ers dort über die Bühne und „wurde sehr gut angenommen“, freut sich Baumhackl, ohne allerdings konkrete Zahlen nennen zu wollen.

Mayer vom Europark in Salzburg ist zudem überzeugt, dass „aufgrund der hohen Bedeutung der Sportarten Ski Alpin, Nordisch oder Snowboard diese Veranstaltung ein Publikumsmagnet ist und unsere Besucher begeistert. Diese Veranstaltung bringt auch ein hohes mediales Echo mit sich“, so Mayer, der sicher ist, dass diese Events eine positive Auswirkung auf die Frequenz und die Aufenthaltsdauer der Besucher im Haus – und somit auch auf den Umsatz – haben.

Vergangenes Wochenende – am 28. April – lud das Donau Zentrum zum mittlerweile 20. Donau Zentrum Halbmarathon, der Jahr für Jahr rund 3.000 Wienerinnen und Wiener zum Mitmachen motiviert. Am Freitag und am Samstag zuvor erfolgte die Startnummernausgabe erstmals in der Filiale von XXL Sports & Outdoor.

Alle Teilnehmer bekamen wieder ein Startgeschenk sowie eine Medaille beim Zieleinlauf. Im Rahmen des Halbmarathons wurde auch wieder für den guten Zweck gejoggt: und zwar beim Ronald McDonald Kids Run zugunsten schwerkranker Kinder. Laufen ist nicht nur gesund, sondern kann gleichzeitig Gutes tun, freut sich Sonja Klima, die Präsidentin der Ronald McDonald Kinderhilfe in Österreich.

Ende März wurde das Donau Zentrum zudem zum Mekka des heimischen E-Sports umfunktioniert und lockte tausende Besucher ins Einkaufszentrum (siehe dazu auch die Seiten 68 und 69).

FOTO: Screenshot Youtube / Europark Salzburg

ARTIKEL TEILEN.