Sportlich im Herbst

Die Sommerpause ist vorbei und der „sportliche“ Alltag ist eingekehrt.

Das merkten viele BetriebssportlerInnen im September 2019. Von Trailrun über Bahnengolf zu Golf fanden in diesem Monat gleich drei Österreichische Betriebssport Meisterschaften statt, die unterschiedliche SportlerInnen ansprachen­ und zeigten, dass das Bewegungsprogramm des Österreichischen Betriebssport Verbands auch im nächsten Jahr noch wachsen muss.

ÖBM TRAILRUN – 13.09.–14.09.2019
„Irgendwann will man wissen, was alles möglich ist und außerdem brauche ich die Punkte für meinen nächsten Lauf in Frankreich. Aber verrückt ist es schon“, sagte ein Trail-Läufer um circa 21.00 Uhr des 14.09.2019. Zu diesem Zeitpunkt war der Trailrunner schon 21 Stunden unterwegs und elf Kilometer von seinem Ziel in Purkersdorf entfernt. Welche Strecke kann man in 21 Stunden zurücklegen? In diesem Fall waren es 115 Kilometer durch den Wienerwald. An diesem Wochenende haben sich die starken LäuferInnen des Wienerwald Ultratrails zusammengefunden, um unter dem Motto „MUT für WUT“ in unterschiedlichen Laufbewerben zu starten und ihre körperliche und mentale Kraft unter Beweis zu stellen.

Trailrun ist wohl eine der härtesten Ausdauersportarten der Welt und bringt jeden und jede an seine oder ihre Grenzen. Antreten konnte man in folgenden Distanzen: Sprint-Trail (5,3 km mit 210 HM), Eu­ropa-Trail (11,4 km mit 360 HM), Speed-Trail (22,8 km mit 720 HM), SINGLE-WUT (42,4 km mit 1.440 HM), DOUBLE-WUT (84,8 km mit 2.880 HM), TT-WUT (127,2 km mit 4.320 HM im 3er Team) und dem TRIPLE-WUT (127,2 km mit 4.320 HM). Der Gewinner des TRIPLE-WUT-Bewerbs stand nach sagenhaften 13,5 Stunden und 127,2 km fest. Wir gratulieren Martin Köchle, 24 Jahre, angetreten für die Gemeinde Völs in Tirol, herzlich zu dieser Spitzenleistung.

Die Bewerbe
Trailrun ist wohl eine der härtesten Ausdauersportarten der Welt und bringt jeden und jede an seine/ ihre Grenzen. Antreten konnte man in folgenden Distanzen: Sprint-Trail (5,3 km mit 210 HM), Europa-Trail (11,4 km mit 360 HM), Speed-Trail (22,8 km mit 720 HM), SINGLE-WUT (42,4 km mit 1.440 HM), DOUBLE-WUT (84,8 km mit 2.880 HM), TT-WUT (127,2 km mit 4.320 HM im 3er Team) und dem TRIPLE-WUT (127,2 km mit 4.320 HM). Der Gewinner des TRIPLE-WUT-Bewerbs stand nach sagenhaften 13,5 Stunden und 127,2 km fest. Wir gratulieren Martin Köchle, 24 Jahre, angetreten für die Gemeinde Völs in Tirol, herzlich zu dieser Spitzenleistung.

Ausdauer und Mentaltraining
„Nach circa 80 Kilometern spielt sich alles nur mehr im Kopf ab. Der Körper kann sowieso nicht mehr. Da helfen nur mehr Motivation, Optimismus, eine große Portion Mut UND eine schöne Laufstrecke. Deswegen geht unser Trail auch durch den Wienerwald“, lautet das Statement des Hauptveranstalters und Quintuple-Bezwingers Günther Mayer (ESV OeNB, Run4Joy). Doch warum ist Trailrun Betriebssport? Hier spalten sich die Meinungen und das ist auch richtig. Der Marathonlauf alleine ist schon herausfordernd genug und nichts für untrainierte Menschen, aber gleich drei Mal? Auch in der TT-Staffel werden hier Charaktere und das Team geprüft – nicht wenige gaben nach der zweiten Runde auf, der eigenen Gesundheit wegen und der Anstrengung geschuldet. Doch bemerkenswert war: Die Freundlichkeit der LäuferInnen an den Labstellen, beim Zieleinlauf und die Teammitglieder, die sich umeinander gekümmert haben. Hier arbeitete jeder für jeden und alle für alle, alle fieberten mit und tauschten sich aus. Trailrun ist Ausdauertraining für Körper und Geist und fördert die Gemeinschaft, auch wenn man teilweise 24 Stunden alleine kämpft. Beim Ziel warten immer Leute, die zum „Team-Trailrun“ gehören und ohne deren Unterstützung eine solche Belas­tung nicht möglich wäre.

ÖBM MINIGOLF – 27.09.2019
Für viele ist Minigolf eine Urlaubserinnerung, für andere ein Hobbysport. An diesem Freitag­nachmittag fanden sich einige burgenländische Unternehmen hauptsächlich in 2er-Gruppen ein, um an 18 Löchern unter Beweis zu stellen, dass sie Naturtalente im Minigolf sind. Hier wurde gelacht und gescherzt. Der Sport war nebensächlich und vor allem dafür da, um sich gegenseitig in einem anderen Setting kennenzulernen.

Der Abenteuer Minigolfplatz in Oberwart, Burgenland, war dafür ein hervorragender Austragungsort. Auf dem Kunstrasen war das Spiel dem großen Bruder Golf gar nicht mehr so unähnlich und forderte die TeilnehmerInnen auch das ein oder andere Mal heraus. Wichtig war das Gewinnen nicht, sondern eher das Abschlussbier nach der Siegerehrung, bei dem sich die gesamte Gruppe gegenseitig zuprostete und auf sich anstieß. Die Österreichische Betriebssport Meisterschaft Minigolf soll 2019 in die zweite Runde gehen, da diese Sportart ein absolutes Wohlfühlsetting für KollegInnen, Führungskräfte, Bekannte und BetriebssportlerInnen bietet.

ÖBM GOLF – 28.09.2019
„Wirklich!? Schon zum 23. Mal!?“, fragte eine Sportlerin des Österreichischen Eisenbahnersportvereins der ÖBB nach der Eröffnungsrede der Österreichischen Betriebssport Meisterschaft 2019. 90 GolfspielerInnen tummelten sich an diesem spätsommerlichen Samstag im Golfclub Frühling in Götzendorf, Niederösterreich, um zum 23. Mal in Folge herauszufinden, wer das Spiel mit dem Schläger am besten beherrscht.

Und wie im Jahr zuvor war auch heuer die Stimmung wie auch das Wetter optimal. „Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinem Spiel, gehe aber davon aus, dass es noch besser wird, immerhin habe ich ja Zeit zu üben“, lacht Josef Lesofsky (AGBA) und schlägt den Golfball in Richtung des nächsten Loches. Er hatte als Gegnerin seine Frau, Barbara Lesofsky, die ihren Mann im Team der Wiener Städtischen gegenübertrat und zeigte, dass sich die Stunden am Golfplatz und im Training durchaus gelohnt haben.

Vierer-Flights begannen heuer im Kanonenstart, wobei jeder Flight aus mindestens zwei Unternehmen bestand. „Das sind optimale Bedingungen, um sich zu vernetzen, die KollegInnen besser kennenzulernen und noch einmal den Altweibersommer zu genießen“, schwärmte eine Golfspielerin. „Ich habe hier auf dem Golfplatz schon wirklich interessante Menschen getroffen und würde es bereuen, wenn ich nicht mit dem Spiel angefangen hätte.“

Gut gewählt sowie eine nette Überraschung waren auch die Preise der Tombola, die auf große Begeisterung stießen, während man beim gemeinsamen Dinner den Tag und die 23. Österreichische Betriebssport Meisterschaft Golf Revue passieren ließ – und sich bereits Plätze für die Meisterschaft 2020 sicherte.

FOTO: ÖBSV

ARTIKEL TEILEN.