Sportwinter im TV

Mit dem Ski-Weltcup-Opening in Sölden wurde der TV-Winter eingeläutet. Hier ein Überblick.

Am letzten Oktoberwochenende war es wieder so weit: Der Sportwinter wurde im Rahmen des Ski-Weltcup-Openings 2018 in Sölden gestartet. Der ORF berichtete wie jedes Jahr ausführlich darüber – linear und online. In der ORF-TVthek sind zudem eigene Themencontainer dazu verfügbar. Der öffentlich-rechtliche Sender wird sämtliche Weltcup-Rennen live covern; in Summe werden es rund 270 Sendestunden sein.

Aber auch Eurosport bezeichnet sich selbst als Wintersport-Sender und begleitet alle FIS- und IBU-Weltcups von Oktober bis März. Auch in diesem Winter wird Eurosport rund 2.000 Stunden live berichten – auf Eurosport 1 und Eurosport 2, im Eurosport Player sowie in den digitalen Kanälen des Senders.

Bei Sky dreht sich auch in der Saison 2018/19 wieder alles um die Erste Bank Eishockey Liga, von der der Pay-TV-Sender wieder 50 Spiele live zeigen wird; ebenfalls linear und online. Puls 4 fokussiert sich auch diesen Winter auf die Europa League, die Youth League sowie auf die NFL (Regular und Post Season inkl. Super Bowl). Auf Servus TV rasen wieder die besten Motorradfahrer dem Winter und damit dem Saisonfinale entgegen. Red Bull TV zeigt wieder Sportarten und -Events abseits des Mainstreams wie unter anderem die Red Bull Air & Style, die Freeride World Tour oder die Red Bull Crashed Ice World – zu sehen auf redbull.tv oder über die App und auf digitalen Plattformen sowie Apple TV, Amazon Fire TV und Xbox.

FOTO: GEPA Pictures

ARTIKEL TEILEN.