Tolle Game City 2019

Rund 79.000 Gaming-Fans fanden sich von 18. bis 20. Oktober im Wiener Rathaus ein. Dabei waren nicht nur Zocker.

„Österreichs größter Gaming-Event im Herzen der Stadt ist einzigartig“, zeigte sich Jürgen Czernohorsky, Stadtrat für Bildung und Jugend nach dem Event begeistert, „Er bringt Spiel und Sport mit Wissenschaft und Bildung zusammen, zieht jugendliche Gamer genauso an wie Rat suchende Eltern, neugierige Kids und interessierte Pädagogen.“ Bei freiem Eintritt wartete das Wiener Rathaus mit einigen Highlights auf. Am Freitag, 18. Oktober, fand die Lange Nacht powered by AK Young statt. Die exklusive Atmosphäre und aufregende eSport-Wettbewerbe sorgten auch zu später Stunde für Spannung.

COSPLAY UND SPORT
Am Samstag folgte eine Cosplay Parade, die beim Museumsquartier startete. Auch auf der Bühne war so einiges los. Am Freitag stieg beispielsweise weiters das Finale der eSports-Schulmeisterschaft. Am Samstag und Sonntag gab es die A1 eSports Finali in Super Smash Bros. Ultimate und Fortnite zu bestaunen. Auch das Publikum konnte mitspielen. Das wurde freilich ebenfalls begeistert aufgenommen. Mit „dabei: die App zur Game City!“ konnten sich Besucher heuer auch erstmals über das Smartphone über die umfangreichen Programmpunkte und Highlights der Game City informieren.

DIE ZAHLEN
Einige Eckdaten sind durchaus beeindruckend. Zum wienXtra-Schultag kamen 66 Klassen mit rund 1.200 Schülern. In der Kinderzone für die Jüngsten fanden sich knapp 10.000 begeisterte Kids ein. Bei der Langen Nacht fanden sich ca. 3.500 Personen ein. Beim Fortnite-Turnier nahmen über 5.000 Spieler teil, die um ein Preisgeld von 2.000 Euro für den Sieger ritterten. Und auch die ausstellenden Firmen waren zahlreich vertreten. Hundert Austeller hatten eine Fläche von 15.000 Quadratmetern zur Verfügung. PlayStation, Nintendo, Xbox, Ubisoft, Saturn Austria, OMEN by HP sowie Square Enix DE, der Market Place mit MediaMarkt Austria  und GAME CITY Merchandise oder die A1 eSports Arena sind nur einige der bekannten Namen. Und es gab noch mehr.

F.R.O.G.?
Die Abkürzung bedeutet Future and Reality of Gaming. Mit Fachpersonal und Videospielexperten geht es um die psychologische und philosophische Auseinandersetzung der Szene, sowie ihrer Entwicklung. Jeden Tag wurde mit verschiedenen Gästen, teilweise international bekannten Forschern,  aus dem Gaming-Bereich stammenden Experten über die möglichen Risiken und Chancen des Gamings diskutiert.

ESPORT!
Gezockt wurde freilich auch. Mit dem größten live-„Fortnite“-Turnier Europas konnten alle Gaming-Fans eSport-Luft schnuppern im Kampf um den begehrten Titel „GAME CITY Champion 2019“. Am Ende setzte sich „Michael „geco“ Schützer“ durch und sicherte sich den Pokal samt Sachpreisen. Ob niederschwellige Events wie die eSport Schulmeisterschaft oder hochkarätige Turniere wie der von Nintendo und Area52 organisierte Super Smash Bros. Ultimate European Team Cup, bei der Tickets zu den Europameisterschaften vergeben wurden, und die mit 5000 Euro dotierten Ubisoft „Rainbow Six Siege Austrian Nationals“ – für hohen Adrenalinspiegel und sportliche Highlights war gesorgt.

2020!
Die Organisatoren zeigten sich begeistert, wie auch die Besucher. Bei einer Befragung gaben zudem 95 Prozent der knapp 80.000 Besucher an, die Game City wieder besuchen zu wollen. „Die Game City 2019 wurde von Österreichs Gaming-Community hervorragend angenommen und war ein Riesenerfolg. Wir sind stolz darauf, dass jedes Jahr so viele Besucher kommen, Spaß haben, und sich die Game City als ein Jahres-Highlight in der Szene etabliert hat“, meint etwa Vucko Schüchner, Geschäftsführer des Vereins wienXtra. Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky ergänut: „Die Game City ist ein echtes Highlight im Veranstaltungsangebot der Stadt Wien und wir freuen uns schon auf 2020.“

FOTO: © Andreas Tischler

ARTIKEL TEILEN.