Werbejahr 2018 in Zahlen

Ende Jänner präsentierte Focus wieder die Bruttowerte aus dem vergangenen Werbejahr. Im Vergleich zu 2017 weist der Bereich Sportsponsoring ein Minus von 1,3% aus.

Ende Jänner präsentierte das Focus Institut wieder die Zahlen für das Werbejahr 2018. Above the Line (klassische Medien) schloss mit einem Gesamtwerbevolumen von 4,277 Mrd. Euro ab, also mit einem leichten Plus von 1,9% im Vergleich zu 2017 (4,198 Mrd. Euro). Below the Line zeigten sich die Werbetreibenden Österreichs etwas zurückhaltender – mit einem Bruttowerbewert von 1,585 Mrd. Euro schrumpft dieser Bereich um 3,5% im Verhältnis zum Jahr davor (1,643 Mrd. Euro). Direct Marketing musste gar ein Minus von 6,6% hinnehmen. Aber auch das Sportsponsoring schrumpfte von 944,273 (2017) auf 932,010 Mio. Euro in 2018, was ein Minus von 1,3% bedeutet.

PRINT VOR TV

Mit einem Bruttowerbewert von insgesamt 1,957 Mrd. Euro führen die Printmedien (Presse total) das Mediamix-Ranking auch 2018 klar an; gefolgt von TV mit einem Bruttowerbewert von 1,183 Mrd. Euro. Beim Wachstum zeigt sich ein etwas anderes Bild – während nämlich der Bereich TV ein Plus von 2,8% verzeichnet, sind es bei den Printmedien lediglich 0,7%.

Die Spendings im Bereich Online (Hochrechnung basierend auf 303 Experteninterviews Jun/Dez 2018) weisen ein Wachstum von 4,5% aus; in absoluten Zahlen: 576,580 Mio. Euro in 2017 versus 602,261 Mio. Euro in 2018.

PROGNOSE FÜR 2019

Für das laufende Werbejahr erwarten die werbetreibende Wirtschaft bzw. die Agenturen ein Werbeplus von 2,1%.

FOTO: Focus 2019

ARTIKEL TEILEN.