Wirtschaflicher Aspekt von Betriebssport

Aus meiner Sicht als ehrenamtlicher Präsident des Österreichischen Betriebssport Verbandes ist die wirtschaftliche Komponente des Betriebssports eine elementar Wichtige. Damit möchte ich die gesundheitliche, oder die soziale Seite des Betriebssports nicht schmälern, sondern mich in dieser Kolumne auf die wirtschaftliche Komponente fokussieren.

Tritt man in den Wettbewerb um talentierte MitarbeiterInnen ein, geht es darum diese langfristig an das Unternehmen zu binden. Dazu ist Betriebssport ein Mittel, welches auf einer ganz eigenen Ebene punktet und die „high Potentials“ bindet. Zudem fördert der Betriebssport ein besseres Arbeitsklima und eine verbesserte Vernetzung der MitarbeiterInnen untereinander. Folge ist die Steigerung der Produktivität im Unternehmen.

Neben diesen Aspekten können ein Betriebssportangebot und Bewegung im Kontext von Arbeit zu einer Senkung der Fehlzeiten führen, was unweigerlich zu Kostensenkungen und Wirtschaftlichkeitssteigerungen des Unternehmens führt.

Es gibt Studien die markieren bei der Umsetzung von Bewegungsmaßnahmen im Betrieb einen Return On Invest von 3:1. Dies bedeutet, dass jeder investierte Euro dreifach zurückkommt. Vor allem kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die diesen wirtschaftlichen Aspekt möglicherweise noch nicht bedacht haben, kann ich empfehlen die Unterstützung des Österreichischen Betriebssport Verbandes in Fragen rund um das Thema Bewegung zu nutzen.

Für einen starken Betriebssport in Österreich.

Ihr Karlheinz Kopf
Präsident

FOTO: ÖBSV

ARTIKEL TEILEN.